Schüleraustausch mit der Maynard Jackson High-School in Atlanta – mal ganz anders

Wir sahen uns schon im Flieger nach Atlanta sitzen, doch stattdessen saßen wir vor unseren Bildschirmen alleine in unseren Zimmern.

Zum ersten Mal seit 6 Jahren konnte aufgrund der Corona-Pandemie der Schüleraustausch zwischen der Maynard Jackson High-School und dem SSG nicht wie gewohnt stattfinden. Das P-Seminar Atlanta von Frau Lorenz sah sich gezwungen, das Projekt eines realen Schüleraustausches umzustrukturieren. Die Idee des Seminars bestand daraus, anhand des ersten virtuellen Austausches überhaupt, die Begegnung zwischen den Teilnehmern so real wie möglich zu gestalten und somit die langjährige Partnerschaft der beiden Schulen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Doch waren wir wirklich so einsam in unserem Zimmer, oder war der virtuelle Austausch ein Erfolg?

Die Vorbereitungen starteten bereits im Februar 2021 und endeten Anfang Juli, wobei die einzelnen Themenbereiche in Gruppen aufgeteilt wurden. Der virtuelle Austausch fand in der letzten Schulwoche vom Montag, den 26. Juli bis Donnerstag, den 29.Juli 2021 statt, jeweils 90 Minuten. In diesen vier Tagen haben Schüler beider Seiten ihre vorab erstellten Präsentationen vorgestellt, um ihren (schulischen) Alltag sowie besondere kulturelle und geschichtliche Aspekte mit ihren Partnern zu teilen.

Der virtuelle Austausch beinhaltete abwechslungsreiche interaktive Projekte wie digitale Kennenlernspiele, „follow me around“ Videos, bis hin zu einem Crashkurs über die Deutsche Sprache.

Letztlich wurde der Austausch mit einer kleinen Überraschung abgerundet. Hierbei haben sich beide Partnerschulen Souvenirs aus der jeweiligen Stadt zugesendet, finanziert durch Sponsoren.

Aber wie war es denn nun wirklich?

Anstatt durch die Schulgänge der Maynard-Jackson-High-School zu laufen, liefen nur unsere Rechner.

Anstatt uns mit unseren Austauschpartner*innen in einem waschechten amerikanischen „classroom“ zu unterhalten, unterhielten wir uns in einem „breakout room“.

Und anstatt die Kultur in echt kennenzulernen, lernten wir sie nur über Power Point Präsentationen kennen.

Durch die veränderten Umstände mussten wir unsere Erwartungen und Vorstellungen an den Austausch anpassen.

Recht schnell merkten wir, dass unsere anfänglichen Zweifel nicht berechtigt waren und konnten trotz Hindernissen, wie Zeitverschiebung, sprachlicher Unterschiede und technischer Voraussetzungen, viele neue Erkenntnisse sammeln. Dazu zählen die Unterschiede im Schulsystem sowie die innerschulischen Angebote, wobei man relativ schnell merkte, dass der amerikanische „schoolspirit“ nicht mit dem Deutschen zu vergleichen ist.

Einen virtuellen Austausch stellt man sich zuerst recht langweilig und monoton vor, allerdings wurden wir dank ausgiebiger Vorbereitungen und großzügiger Hilfe vom Gegenteil überzeugt.

Sowohl aus deutscher als auch aus amerikanischer Sicht hatten wir, trotz aller Umstände, eine schöne Woche und ein einzigartiges Erlebnis.

Ein großes Dankeschön geht an unseren externen Partner, Anna Kauert und Christina Plewinski, die uns während und vor dem Austausch stets unterstützt und begleitet haben.

Natürlich danken wir auch unserer Lehrerin und Kursleiterin Frau Regine Lorenz.

 

Hier geht es zu weiteren Artikeln über unseren Austausch:

Digitaler Schüleraustausch zwischen Nürnberg und Atlanta

https://www.globalatlanta.com/atlanta-nuremberg-high-school-program-keeps-momentum-with-virtual-exchange/

 

Verfasser:

KursteilnehmerInnen des P-Seminars Atlanta – Nürnberg

30.11.2021, Nürnberg