Musik

MUSIK wird am SSG groß geschrieben.

Wer es einmal erlebt hat, wenn man im Chor steht und der eigene Gesang im Gesamtklang aufgeht, wie es ist, in einem Orchester mit anderen in einem Rhythmus zu schwingen, wer einmal von der außergewöhnlichen Sprache der Musik im Innersten bewegt wurde, jeder wird begreifen, warum Musik bei allen Menschen überhaupt eine solch unbeschreibliche Bedeutung hat. Wir können alle staunen, aber vielleicht auch etwas eintauchen versuchen. Und dabei möchten auch wir einen Beitrag leisten…

 

Darüber hinaus:

„Musikerziehung bedeutet, Toleranz zu fördern. Musizieren bedeutet, Gemeinschaft zu leben. Diese Eigenschaft macht Musik zu einem unverzichtbaren Bindeglied für unsere Gesellschaft“ (Liz Mohn).

So weiß man längst, dass Musikunterricht Konzentrationsfähigkeit schult, Intelligenz und Leistungsbereitschaft fördert, aber auch wichtige Kompetenzen im Bereich Sozialverhalten und Teamgeist vermittelt (kein musisch aktiver Schüler war bis dato vor einem Diziplinarausschuss). Persönlichkeitsfördernde Prozesse werden durch die musische Ausübung ebenfalls gefördert, und wie wichtig diese Qualitäten in einem späteren Berufsleben sind, hat längst auch die Industrie erkannt.

 

Herr Klaus Gramß ist seit Jahren die hauptamtliche Lehrkraft für Musik am Sigmund- Schuckert – Gymnasium. Außerdem ist dieser auch Dozent an der Universität Erlangen/ Nürnberg.

Manche Musikunterrichtsstunden werden von Kollegen aus dem SSG- Kollegium übernommen, so dass der Unterricht komplett versorgt werden kann: Herr Geißdörfer, Herr Kreller und Herr Ising sind selbst außerhalb der Schule als ausgezeichnete Musiker bekannt und musikalisch sehr aktiv. Sie können somit die Fachschaft Musik bei Bedarf sehr gut ergänzen und unterstützen.

 

Seit vielen Jahren gibt es an dieser Schule eine große musikalische Kultur, die sowohl in den klassischen als auch in den jazz- und popmusikalischen Richtungen sehr umfangreich aufgefächert ist. So gibt es alleine über 10 instrumentale und 3 vocale Ensembles, in denen teilweise schon recht professionell gearbeitet werden kann. Dies bezeugen auch die zahlreichen Auszeichnungen, die die Musikabteilung erzielen konnte: Orchester-, Chorwettbewerb (z.B. 1. Preis beim Bayerischen Chorwettbewerb, fünfter Platz bundesweit, sonstige Projektwettbewerbe).

Einige Großprojekte sind weit über die Schulgemeinschaft hinaus in Nürnberg bekannt: Großartige Musicalaufführungen in der Vierfachturnhalle (Linie 1, Grease, Tabaluga, Hair) oder eine große 20-er Jahre- Revue. Auftritte des Blasorchesters im großen Bamberger Konzertsaal Sinfonie an der Regnitz oder in größeren Sälen in und um Nürnberg. Aufführungen größerer Werke, wie Missa criolla, Mozart- und Haydn- Messen, Magnificat von Schönherr (groovy version of ox), Auftritte der Big Band und der Klezmergruppe „Shla Mazl“ bei verschiedensten städtischen Feierlichkeiten.

 

Die gesamte Schulgemeinschaft wird auch wesentlich durch das Zusammengehörigkeitsgefühl, das in den vielen musikalischen Ensembles entsteht, an dieser Schule geprägt. So fördern auch Probenphasen, Chor- und Orchesterfahrten, bei denen für ein größeres Projekt gearbeitet wird, die sozialen Gesichtspunkte in der Ausbildung der Jugendlichen. Die Schüler lernen in solchen Gruppen auch jahrgangsstufenübergreifend eine (ihre?) ganz besondere Schulgemeinschaft.

Der Instrumentalunterricht ist in der musischen Ausbildung an dieser Schule eine große Stütze. So wird von Privatlehrern in den Räumen des SSG´s folgender Unterricht erteilt: Violine- (Frau Weiß), Cello- (Frau Grams), Kontrabass- (Herr Dachauer), Trompete- (Herr Griebsch), Posaune- (Herr Griebsch), Saxophon- (Herr Hirschmann) , Klarinette- (Herr Hirschmann), Gitarre- (Herr Dorrer), Blockflöte (Frau Weiß) und Schlagzeug (Herr Kellner).

 

In Wahlfachstunden können sich die Schüler in folgenden Ensembles betätigen:

  1. Gitarrenkreis
  2. Flötenkreis
  3. Querflötenensemble
  4. Holzbläserensemble
  5. Klezmer- Gruppe
  6. Blechbläserensemble
  7. Großes Blasorchester
  8. Großes Orchester
  9. Big Band
  10. Schlagzeugensemble
  11. Schul- und Lehrerband
  12. Unterstufenchor
  13. Großer Chor (Mittel- Oberstufe)
  14. Kammerchor

 

Regelmäßig finden zwei große Konzerte im Schuljahr statt: Das Weihnachtskonzert (immer am letzten Donnerstag vor Weihnachten) und das Sommerkonzert (immer am letzten Mi und Do vor den Sommerferien). Darüber hinaus gibt es noch diverse Kammermusikabende und kleinere Konzerte, die z.B. bei diversen Schulfeierlichkeiten eingebunden werden.

 

Einige Aufführungen kann man auf CD nochmals nacherleben. Es gibt von der Tabaluga – Aufführung eine professionell erstellte Doppel- CD (EUR 10.-) und von der Musicalaufführungen „Linie 1“ und „Hair“ jeweils eine professionell erstellte DVD. Auch von der Big Band und von der Klezmergruppe kann man CD´s erwerben (Bestellungen bei Herrn Gramß über die angegebene Mailadresse).

 

mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!„>k.gramss@sigmund-schuckert-gymnasium.de

Weiterhin ist die Fachschaft in sehr viele fächerübergreifende Projekte eingebunden: z.B. Hörspielerstellung mit der Fachschaft Deutsch (mit Sendung im Lokalrundfunk), Mundartprojekt mit Fachschaft Deutsch (Ausstrahlung im BR), Rap „Zukunft 2030“ mit Fachschaft Religion (Projekt der Firma Siemens), Theatermusikerstellung mit dem Wahlfach „Schulspiel“ u.s.w.

 

Für interessierte Instrumentalschüler (besonders aus den 5. Klassen):

  • Es ist sinnvoll, möglichst früh mit einem Instrument zu beginnen.
  • Der Unterricht findet in den Räumen des SSG´s statt
  • Für die Streichinstrumentenausbildung haben wir für Anfänger einen besonders günstigen Monatsbeitrag angesetzt. Auch für die Anfänger in den Blechblasinstrumenten wurde das erste Jahr im Beitrag reduziert. Ab dem zweiten Jahr bleibt der Beitrag bei ca. EUR 40 .- monatlich auch noch sehr günstig. Leihinstrumente können teilweise auch zur Verfügung gestellt werden.
  • Bei Holzblasinstrumenten, Schlagzeug und Gitarre gibt es andere Regelungen, die persönlich abgesprochen werden müssen.
  • Die Kinder können recht bald in einem Ensemble mitwirken.
  • Eine Viertelstunde regelmäßiges Üben kann trotz schulischer Belastung auch als gewisser Ausgleich zum Hausaufgabenpensum gesehen werden.