P-Seminar

Was ist UNESCO?

UNESCO steht für United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization, Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Sie ist eine von 16 rechtlich selbstständigen Sonderorganisationen der Vereinten Nationen. Derzeit sind 195 Mitgliedstaaten in der UNESCO vertreten. Sie hat ihren Sitz in Paris.

Die Leitidee der UNESCO lautet: „Da Kriege im Geist der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geist der Menschen verankert werden.“ Sie steht in der Präambel ihrer Verfassung, die 37 Staaten am 16. November 1945 in London unterzeichnet haben.

Aus der Erfahrung des Zweiten Weltkrieges zogen sie die Lehre: „Ein ausschließlich auf politischen und wirtschaftlichen Abmachungen von Regierungen beruhender Friede kann die einmütige, dauernde und aufrichtige Zustimmung der Völker der Welt nicht finden. Friede muss – wenn er nicht scheitern soll – in der geistigen und moralischen Solidarität der Menschheit verankert werden.“

Die UNESCO hat die Aufgabe, „durch Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Völkern in Bildung, Wissenschaft und Kultur zur Wahrung des Friedens und der Sicherheit beizutragen“. Am 4. November 1946 trat die Verfassung der UNESCO in Kraft.

http://www.unesco.de/ueber_die_unesco.html

 

Was ist eine UNESCO-Projektschule?

Das internationale Netzwerk der UNESCO-Projektschulen umfasst weltweit rund 9000 Schulen in über 180 Ländern. In Deutschland befinden sich etwa 200 UNESCO-Projektschulen, davon sind die derzeit ca. 30 bayerischen UNESCO-Projektschulen die größte Gruppe im deutschen Netz.

Eine UNESCO-Projektschule verpflichtet sich dem Leitbild der humanen Gestaltung des Zusammenlebens in unserer international verflochtenen Welt. Durch Lehrplaninhalte mit situations- und zeitgemäßem altersgerechtem Handeln lernen Schüler in einer pluralistischen Welt verantwortungsvoll und –bewusst in kultureller Vielfalt zusammenzuleben und zusammenzuwirken.

Die Leitlinien sind Menschenrechtsbildung, Demokratieerziehung, Interkulturelles Lernen, Globales Lernen, Umweltbildung und UNESCO-Welterbeerziehung.

http://www.ups-schulen.de/ueber_uns_ziele.php

 

Was macht das Sigmund-Schuckert-Gymnasium zu einer UNESCO-Projektschule?

Unsere Schule wurde nach Sigmund Schuckert benannt. Der geniale Erfinder und unternehmerische Partner von Werner von Siemens verkörpert zeitlose Tugenden. Er etablierte die Elektrizität in Nürnberg und war als humaner Arbeitgeber seiner Zeit weit voraus, indem er neben übertariflichen Löhnen bereits im 19. Jahrhundert seine Belegschaft durch betriebliche Versicherungssysteme und Sozialleistungen absicherte.

Damit symbolisiert er die Philosophie dieser Schule, die ihre Schüler zu Leistungsbereitschaft ebenso erziehen will wie zu verantwortlichen Umgang mit ihren Mitmenschen und ihrer Umwelt.

Das Sigmund-Schuckert-Gymnasium organisiert mit dem Klasse!-Projekt Semesterprogramme in den Jahrgangsstufen 5 – 9, in denen die Schüler darin unterstützt werden, ihren Standpunkt in Familie, Schule und einer vernetzten, globalisierten Welt zu finden. Das Projekt „Gegensteuern“ und einMentorenprogramm zur individuellen Förderung leistungsschwacher SchülerInnen am Übergang zwischen Mittelstufe und gymnasialer Oberstufe (Jahrgangsstufe 10) runden dieses Angebot ab.

Unsere Schule verschafft ihren Schülern eine Fülle von interkulturellen Begegnungen und führt  zu den Themenbereichen Umwelterziehung und  Menschenrechts-, Friedens und Demokratieerziehung beispielgebend eine ganze Reihe von Projekten, Veranstaltungen und Seminaren durch, häufig auch in Zusammenarbeit mit externen Partnern, die den Blick der beteiligten SchülerInnen für kommunale Strukturen und Institutionen über die Schule hinaus schärfen.

Im Rahmen eines umfassenden sozialkundlichen Gesamtkonzepts engagieren sich Schüler des SSG alljährlich im Model European Parlament und für COMENIUS-Projekte ebenso wie für die europäische Jugendorganisation FACE. Dazu werden auch Politiker aller Ebenen ins Haus geholt.

Ein weiterer Aspekt ist der kontinuierliche Ausbau der UNESCO-Arbeit am SSG und der Aufbau effizienter Kommunikationsstrukturen im Rahmen eines P-Seminars „UNESCO“.

 

Wer sind wir?

Wir sind das Projekt-Seminar „UNESCO“ unter der Leitung von R. Lorenz und U. Eckhardt. Wir haben uns vorgenommen einen UNESCO-Club am Sigmund-Schuckert-Gymnasium zu gründen und unsere Schule auf dem Weg zu einer „anerkannten UNESCO-Projektschule“ zu unterstützen. Hierbei kümmern wir uns um die Website, die Innen- und Außenwerbung und um den bevorstehenden Festakt zur Feier des neuen Status unserer Schule.