BuS (Beruf und Studium)

BuS – Berufs- und Studienorientierung in der Q11

Ca. 100 SchülerInnen in der Q11 – viele von ihnen noch ohne Ideen, was sie nach dem Abitur machen möchten. Andere noch unsicher, wo ihre Stärken und Schwächen liegen. Einzelne schon mit konkreten Studienwünschen – aber ohne durchdachte Alternativmöglichkeiten…

Genau hier setzt BuS an: Dieses Programm

  • dient der gezielten Vorbereitung der Berufs- und Studienwahl der SchülerInnen der Oberstufe am Sigmund-Schuckert-Gymnasium,
  • fördert die intensive Auseinandersetzung mit den künftigen Berufs- und Studienfeldern,
  • führt systematisch zu wichtigen Entscheidungssituationen bei der Berufs- und Studienwahl,
  • gibt Sicherheit für den Bewerbungsprozess durch Vermittlung von wesentlichem Wissen und Fertigkeiten,
  • integriert die bisherigen einschlägigen Aktivitäten der Schule, systematisiert und erweitert sie.

Organisatorisches
Im Rahmen der P-Seminare der Oberstufe wird in 11/1, also im 1. Halbjahr der 11. Jahrgangsstufe, das BuS-Projekt von einem Team der Fachschaft Wirtschaft und Recht mit den SchülerInnen durchgeführt.
Wir haben uns am SSG für dieses sogenannte “Mehr-Lehrer-Modell” entschieden, um die Berufs- und Studienorientierung weiter zu professionalisieren und ein, vom gewählten P-Seminar weitgehend unabhängiges, sehr umfangreiches Programm anbieten zu können. BuS ist keine zusätzliche Arbeit, sondern ein für das Abitur vorgeschriebener Pflichtunterricht. Dieser findet am SSG üblicherweise am Dienstagnachmittag statt und umfasst zwei Wochenstunden in 11/1.
Allerdings lässt sich BuS nicht immer in 45-Minuten Einheiten packen, eine freie Zeitplanung ist unerlässlich. Die SchülerInnen werden deshalb öfter über das Stundenende hinaus arbeiten, v.a. bei Betriebserkundungen oder Expertenvorträgen, und als Ausgleich in anderen Wochen die BuS-Stunden frei bekommen.
Die Organisation von BuS erfolgt über die Lernplattform mebis (Login erforderlich!). Dort finden unsere Schüler dann auch weitere Infos, Downloads, nützliche Links usw.

Inhalt
Im Verlauf des Schuljahres werden sich die SchülerInnen konkrete Gedanken über ihre Berufswahl machen. Sich auf diesen Weg, auf diesen Prozess, einzulassen, fällt gar nicht so leicht und ist auch zeitlich recht intensiv! Um die Entscheidungsfindung zu unterstützen sind u.a. vorgesehen:

  • Ausführliche Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Schwächen, Wünschen und Vorstellungen mit Hilfe des BuS-Hefts.
  • Eignungstest Berufswahl A des geva-Instituts München
  • Betriebserkundungen zu verschiedenen Berufsfeldern
  • Information zum Studium an einer Universität und zum Studium an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) durch Professoren
  • Vertiefte Recherche eines Berufs bzw. Studiengangs
  • Verfassen von Bewerbungsanschreiben und Lebenslauf
  • Teilnahme an einem Assessment Center
  • Simulation von Vorstellungsgespräche unter Anwesenheit von Experten

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, an Bildungsmessen, Uni-Schnuppertagen oder an Infoveranstaltungen der Arbeitsagentur Nürnberg zu verschiedensten Themen teilzunehmen.Benotung
Eine solch persönliche Angelegenheit wie die Beruf- und Studienorientierung zu benoten ist schwierig. Wir haben uns am SSG deswegen für folgendes Vorgehen entschlossen:
Der gesamte Prozess der Studien- und Berufsfindung soll in einer Kompetenzmappe dokumentiert werden, die, zusammen mit den von uns Lehrern gewonnenen Eindrücken, am Ende des Halbjahres auch die Grundlage für eine Note für den BuS-Teil des P-Seminars darstellt. Das ist sinnvoll, weil:

  • jeder Schüler schon im Verlauf des Projektes Teile der Kompetenzmappe erstellt, also kontinuierlich daran arbeitet und
  • dies dabei hilft, sich engagiert mit dem Prozess der Studien- und Berufswahl auseinanderzusetzen und
  • am Ende des Projekts eine Reflexion angeleitet wird, die es vielen Schülern erst ermöglicht, aus den vielen Teilbereichen ein Ganzes zu formen und nötige weitere Schritte selbstständig anzuschließen.

Hier noch persönliche Meinungen einzelner SchülerInnen:
“Das Fach BuS hat mir gerade dadurch, dass ich schon einen festen Berufswunsch hatte, geholfen, mich auch nach Alternativen umzusehen. Ich musste mich auch mit vielen anderen Berufsfeldern auseinandersetzen, wobei ich viele neue Vorlieben auch für andere Berufe entdeckte. (…) Insgesamt hat mich dieses halbe Jahr in meiner Berufswahl gestärkt, es war sehr informativ und man hat an Selbstvertrauen gewonnen, z.B. sich seinen Schwächen zu stellen. Besonders gut gefiel mir das viele praxisorientierte Arbeiten, wie die Betriebserkundung und das Assessment-Center.”

“Im letzten halben Schuljahr habe ich in BuS sehr viel für meine Wahl zum Studium und zum Beruf getan. Es hat mir sehr geholfen, mich selbst einzuschätzen und hat mir Themengebiete gezeigt, die mich vorher so noch nicht interessierten und die ich vorher so noch nicht kannte. (…) Am Anfang stand ich dem Fach BuS skeptisch gegenüber, aber ich denke, es hat sich gelohnt.”

Gerne begleiten wir Lehrer unsere SchülerInnen ein Stück weit auf ihrem Weg in die berufliche Zukunft! Ich freue mich auf das nächste Jahr BuS in der Q11!


für das BuS-Team: Franz Fricke, Johannes Maar, Anja Machinek, Jutta Schlee, Maria Weidinger, Karin Werbick, Gabriele Wiest